Schützenverein Egestorf und Umgegend e.V.

Dein Verein für Schieß- und Bogensport im Herzen des Naturparks Lüneburger Heide !

Archery Roving

Unser Archery Roving - das ursprüngliche mobile Bogenschießen

Um neben unserer Hauptbogenklasse - dem olympischen Bogensport - auch noch das traditionelle Schießen ohne Visiereinrichtungen zu üben, wird bei uns zusätzlich Archery Roving geschossen. Dabei verwenden wir tragbare Bogenzielwürfel bzw. Bogenzielscheiben aus speziellem Kunststoff. Unsere Bogenfläche an der Soderstorfer Straße wird dabei als Übungs- und Einschiessplatz genutzt. Unser Rovingrevier beginnt auf unserer Bogenfläche und endet auf einem uns in der Nähe zur Verfügung gestellten Gelände.

Hier wird dem Bogenschützen bei einem Rundgang die Möglichkeit geboten, auf weitläufigem und unebenem Gelände mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden aus bekannten sowie unbekannten Entfernungen zu schießen. Dadurch ergeben sich ständig neue Herausforderungen.

Diese Trainingsmethode kommt ursprünglich aus den USA und bietet ein interessantes Naturerlebnis. Das Roving (auf Deutsch vagabundieren oder umherstreifen) ist die wahrscheinlich älteste Form des traditionellen Bogentrainings (früher auch Stump Shooting) und gilt allgemein als Vorläufer des späteren Feldbogensports.

Wir haben weder einen Parcours mit 3D-Tierattrappen noch eine Feldbogenrunde. Gleichwohl kann man bei uns das traditionelle Bogenschießen erlernen und üben, sodass jeder mit seiner Ausrüstung auch auf irgendeinem traditionellen 3D-Bogenparcours oder einer Feldbogenrunde mitschießen kann. Einige unserer Mitglieder, die mit traditionellen Bögen auf die Scheiben schießen, üben auf unserer Trainingsfläche bei bekannten Entfernungen. Hier geht es insbesondere um das Einüben des Schussablaufs und um die individuellen unterschiedlichen Zielmethoden (Intuitiv, Gap-Shooting, Point of Aim oder Split Vison).

Die Bögen
Man kann bei unserem Archery Roving sowohl mit traditionellen Bögen als auch mit olympischen Recurvebögen schießen, natürlich ohne Visiereinrichtungen und Stabilisatoren (Blankbogen). Die Verwendung von Armbrüsten, Wurfspeeren oder Compoundbögen ist nicht erwünscht.

Pfeile
Holz, Carbon oder Aluminiumpfeile je nach Wahl. Nur normale Pfeilspitzen (Bulletform, Feld- oder Dornspitzen), damit wir die Zielwürfel schonen. Keine Judopoints, Broadheads, Jagdspitzen, Charlypoints, Heulspitzen, historische Spitzen oder Roving Crown.

Bogenzielwürfel oder Bogenzielscheiben
Mit dem Bogenzielwürfel kann man auf unserem Rovingrevier regelmäßig üben. Durch das eingearbeitete Seil lässt sich der Zielwürfel gut tragen und auch nach Wunsch aufhängen. Einfach auf die Wiese werfen und schon kann das Training losgehen. Man kann auch eine mobile Bogenzielscheibe mit Aufhängeschnur oder eine Outdoor Zielscheibe mit Tragegriff für das Archery Roving nutzen. Das sind schöne Alternativen zu den Schaumstoff 3D-Tierattrappen oder einer Feldbogenrunde mit festen Scheiben, da man im Gelände keinen Parcour anlegen und pflegen muss.

Unsere Verhaltensregeln
Nur als Gruppe roven und auf Sicherheitsabstand achten. Ausschließlich auf Zielwürfel oder Bogenzielscheibe schießen. Es dürfen weder Mensch noch Tier gefährdet werden. Hierbei ist besonders auf Fehlschüsse zu achten. Unser Gelände darf nur als Rundkurs begangen werden. Respekt zur Natur, keinen Müll machen. Die Bekleidung und vor allem das Schuhwerk ist den Gegebenheiten anzupassen. Bei unzureichender Sicht (Nebel oder Dunkelheit) darf nicht geschossen werden. Es darf nur geschossen werden, wenn das Ziel frei erkennbar ist. Der Bogenschütze ist immer für seinen abgeschossenen Pfeil selbst verantwortlich.
Das Archery Roving ist grundsätzlich legal, denn ist diese Art des Bogenschießens als Freizeitbetätigung im freien Gelände erlaubt, da Pfeil und Bogen als Sport- bzw. Spielgerät gelten.
Mehr Infos zum Bogenschießen in Feld und Wald >>>Link: Wo darf man Bogenschießen und wo nicht