Schützenverein Egestorf und Umgegend e.V.

Dein Verein für Schieß- und Bogensport im Herzen des Naturparks Lüneburger Heide!

Wissenswertes über den Bogensport

Bogenschießen bei den Paralympics
1948 fand der Vorläufer der Paralympics bei den Stoke Mandeville Games (Aylesbury, England) am selben Tag wie die Olympischen Spiele in London statt. Der deutschstämmige Neurologe Sir Ludwig Guttmann hatte sie initiiert, um die Wettkämpfe der Behinderten mit den Spielen der Nichtbehinderten zu verbinden. Bei den Stoke Mandeville Games haben sich die kriegsversehrten Teilnehmer in der Disziplin Bogensschießen gemessen. Seit 1960 ist das Bogenschießen im paralympischen Programm fest integriert.
...mehr Infos auf www.focus.de  und www.ard.ndr.de

Bogenschießen ist die zweitschwerste Sportart

Laut einer sportwissenschaftlichen Untersuchung einer amerikanischen Universität ist das Bogenschießen, nach Golf, die schwierigste Sportdisziplin der Welt.
...mehr infos auf: Kollegium zur Förderung der Schießtechnik im Bogensport

Bogenschießen in der Therapie
Der Umgang mit Pfeil und Bogen übt auf die meisten Menschen - ob groß oder klein - eine Faszination aus. Die Begeisterung, mit der diese Sportart betrieben wird, ermöglicht eine Therapie bei vielen Erkrankungen. Beim Bogensport handelt es sich um eine Sportart, bei der es keine ruck- oder stoßartigen Belastungen für den Stütz- und Bewegungsapparat gibt. Dies ist die Voraussetzung dafür, den Bogensport in der Sporttherapie wirkungsvoll einzusetzen.
...mehr Infos auf
www.trainings-therapie-zentrum.de
www.gesundheitstrends.de

Verbände

Wir gehören dem Schützenverband Hamburg und Umgegend an. Als Fachverband ist dieser Mitglied im Deutschen Schützenbund (DSB). Der DSB gehört als Spitzenverband dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) an, der Dachorganisation des deutschen Sports.

Die meisten Sportbogenschützen gehören über den DSB auch der World Archery Federation (WA) an. Die WA ist der Weltbogensportverband der bis Mitte 2011 noch als FITA bezeichnet wurde. In der World Archery Federation sind die Landesverbände der jeweilgen Nationen Mitglied. Deutschland wird in der WA durch den Deutschen Schützenbund (DSB) vertreten.

Die Zielauflagen der WA sind in den Farben Gold, Rot, Blau, Schwarz und Weiß. Die Turniere, die mit farbigen Zielauflagen" ausgeschrieben sind, werden von Bogenschützen als WA-Turniere (früher FITA) bezeichnet.
...mehr Infos auf Wikipedia - World Archery Federation

Bogenschießen seit der Steinzeit
Pfeil und Bogen gehören zu den ältesten Werkzeugen des Menschen. Das "Werkzeug" ist eine der wichtigsten Erfindungen der Urzeit und wurde mit der Entdeckung des Feuers gleichgesetzt. Was heute ein faszinierender Freizeitsport ist, war damals überlebenswichtig. Die ältesten Pfeilspitzen wurden von den Steinzeitmenschen aus Feuerstein gefertigt. Im Mittelalter entwickelte sich der Bogen zu einer Schusswaffe, die man auch im Krieg einsetzte. Ende des 17. Jahrhunderts verloren Pfeil und Bogen als Waffe ihre Bedeutung, weil sich das Gewehr immer mehr durchsetzte.
...mehr Infos auf
Wikipedia - Bogen (Waffe)

Bogensport in der Neuzeit
Sportlich wurde die einstigen Jagdwaffen im 16. Jahrhundert erstmals genutzt. Bereits bei den olympischen Spielen im Jahr 1900 gehörte Bogenschießen zum Sportprogramm. Danach schwand das Interesse zwar allmählich, doch das Bogenschießen gehört seit München 1972 wieder fest zu den Olympischen Sportarten.

Seitdem kämpfen die Sportler um Medaillen, indem sie mit dem Recurvebogen auf eine 70 Meter weit entfernte Scheibe schießen.

Heute ist das Schießen auf standardisierte Zielscheiben mit Recurvebögen, an denen Zielvorrichtungen und Stabilisatoren angebaut sind, die am weitesten verbreitete Bogensportart. Der verwendete Recurvebogen, der häufig als "olympischer Bogen" bezeichnet wird, ist ein technologisch hoch entwickeltes Sportgerät, mit welchem genaue Treffer auf große Distanzen erzielt werden können.

Neben dem Recurvebogen in seiner Form als Blankbogen wird auch mit dem Compound- oder Langbogen geschossen. Der Reiz und die große Schwierigkeit beim Bogenschießen besteht darin, dass beim Zielvorgang nicht zwei Visierpunkte (Kimme und Korn) in Deckung gebracht werden können. Ein Sport, der daher Körperbeherrschung, Konzentrationsfähigkeit, Kondition sowie die Gleichmäßigkeit und Wiederholbarkeit von Bewegungen erfordert.